Performance Autor: Andre 05.05.2021

Google Fraggles – was macht es mit der SEO?

Früher war Google eine Suchmaschine. Und heute? Heute gibt uns Google direkt Antworten auf viele Fragen, ohne dass wir das Suchmaschinenuniversum verlassen müssen. Google Fraggles meint die kontinuierliche Entwicklung der Antwortformate direkt auf der Suchergebnisseite, die es uns bequem erlauben nicht mal mehr den Klick auf eine Dritt-Webseite zu tätigen. Was aber passiert mit der organischen Suche, den URLs und der Suchmaschinenoptimierung, wenn Google mit den Google Fraggles immer mehr als persönlicher Antwortgeber fungiert? Das wollen wir nachfolgend einmal unter die (Google-) Lupe nehmen.

Was ist Google Fraggles?

Cindy Crum, ihres Zeichens US-SEO-Expertin, prägte die Wortkreation „Fraggle“. Google Fraggles sind in den Suchergebnisseiten platzierte Fragmente mit Informationen, die nach einer Suchanfrage angezeigt werden und so aufbereitet sind, dass sie bereits die bestmögliche Antwort liefern, ohne dass der User eine externe Seite aufsuchen muss. Damit wird einmal der Nutzerkomfort gesteigert, aber auch die Anzahl der Zero-Click Suchergebnisse erhöht. Die Google Fraggles kommen als Widgets, Snippets oder Boxen daher. Der neue Trend scheint sich stetig fortzusetzen, denn Google baut die Informationsanzeige in den SERPs kontinuierlich aus.

Welche Fraggles zeigen sich bei Google?

Dass wir bereits zahlreiche Informationen in der Suchergebnisliste finden, ist keine Erfindung der Neuzeit, jedoch ist die starke Verbreitung ein neuer Trend. Unter anderem fungieren heute Knowledge Panels, Featured Snippets und Direct Answers als Google Fraggles und schmeißen Suchenden immer ein Häppchen Antwort dahin. Nachfolgend gehen wir von der SEO-Agentur Suchhelden kurz auf die Fragmentformate ein und zeigen, wie diese Google Fraggles laut des Searchmetrics SERP Features Monitor verteilt sind.

Knowledge Panel
Etwa 37 % der Desktop- und 29 % der mobilen Anfragen lösen ein Knowledge Panel in den SERPs aus. Bei diesem Google Fraggle finden sich neben Grundinformationen zu Personen, Unternehmen oder Einrichtungen auch immer mehr weitere Informationen im Wissens- oder Gesundheitsbereich.

Featured Snippet
In den Featured Snippet listet die Suchmaschine Ausschnitte wie Texte, Listen, Tabellen oder Videos, die Google entsprechend der Suche als relevant einstuft. Zur Erstellung der Featured Snippets werden Inhalte von externen Webseiten herangezogen, sodass es in diesen Google Fraggles es möglich ist mit SEO-Maßnahmen eine Seite zu platzieren und die Rankings damit zu verbessern. 7 % Desktop- und 5 % mobile Suchergebnisse bedienen sich der Featured Snippet.

Direct Answer
Hier präsentiert Google in den SERPs eine Antwort auf Fakten. Diese Google Fraggles werden aus der eigenen Datenquellen genutzt und zeigen sich bei rund 6 % aller Desktop-Suchen.

Answer Card
Bei dem Format Answer Card werden die Google Fraggles in Karussell-Form präsentiert und nach dem Beliebtheitsgrad positioniert.

Sprungmarken
Sprungmarken sind zwar an sich nicht neu, aber Google verweist erst seit kurzer Zeit auf den relevanten Abschnitt auf der externen Seite.

Mithilfe der Entwicklung des Natural Language Processing sowie der semantischen Analyse von Inhalten hat Google in den letzten Jahren die Grundlage für die heutige Fraggles-Entwicklung gelegt. Die Updates von Hummingbird bis Bert haben nach und nach dafür gesorgt, dass die Suchmaschine ein immer besseres Verständnis für Zusammenhänge der Suchanfragen entwickelt hat.

Gleichzeitig sorgen besser strukturierte Webseiten und die Verwendung von schema.org dafür, dass die Google-Bots Inhalte deutlich effizienter und genauer einordnen können.

Was bedeuten Google Fraggles für das Online-Marketing?

Google Fraggles liefern dem Suchenden die beste Antwort bereits direkt in den Suchergebnissen. Die Folge davon: Dritt-Webseiten bleiben unbeachtet. Zudem bedienen Google Fraggles direkt das geänderte Suchverhalten wie Voice Search oder Sprachassistenten wie Alexa oder Siri. Diese werden in den nächsten Jahren einen hohen Stellenwert einnehmen. Die Zero-Click-Searches, also Suchanfragen, die ohne einen Klick auf eine externe Webseite enden, nehmen heute bereits rund die Hälfte aller Suchanfragen ein. Somit wirken sich Google Fraggles zweifelsohne auch auf das Online-Marketing und den SEO-Bereich aus. Google gewinnt so an immer mehr Traffic und die organischen Suchergebnisse bleiben unberücksichtigt. Das betrifft auch die URL, die nicht mehr als Ort der Information dient. Das macht es sinnvoll den Blick darauf zu lenken in den Google Fraggles zu ranken, die für Webseiteneinträge zugänglich sind.

Tipp 1: Strukturierte Daten
Auf der Webseite eingebaute schema.org-Markups sorgen dafür, dass die Suchmaschinen-Crawler Inhalte besser lesen und verstehen können. Strukturierte Daten werden von der Suchmaschine auch als Rich Snippets (z. B. Bewertungen oder FAQs) dargestellt.

Tipp 2: Nutzerintention
Ab jetzt muss immer die Frage gestellt werden: Was für einen Mehrwert möchte der Nutzer wirklich und wie kann man ihm diesen in Form von Content am besten geben?

Tipp 3: mobil First
Obwohl ausführlicher Content bei den Google Fraggles wichtig ist, muss gleichzeitig der Blick auf zusammenfassende Inhalte für strukturierte Daten im mobilen Umfeld geschaffen werden.

Wenn Sie jetzt noch Fragen zu den Google Fraggles haben, dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen auch in den Google Fraggles zu ranken.

Artikel teilen auf: